Urinfunktionsdiagnostik

Die Behandler früherer Zeiten legten auf die Untersuchung des Ausscheidungsproduktes "Urin" großen Wert. Man untersuchte die Körperausscheidung auf Geruch, Farbe, Menge, Konsistenz, ja, sogar auf Geschmack. Ein kurzes Lecken sagte für viele Behandler mehr aus, als jede Symptomatik die ein Kranker angab.

Bedeutung der Frühdiagnose

Urin ermöglicht den Nachweis von Substanzen, die bei Vorliegen in krankhafter Konzentration als wertvolle Hilfe auf mögliche Erkrankungen dienen können. Ihre Entdeckung bei einem Patienten, der über keinerlei Beschwerden klagt, kann zum Schlüssel für eine Reihe von Frühdiagnosen werden. Aber auch bei Patienten mit mannigfaltiger Symptomatik, deren Beschwerdebild zu vielen Krankheiten passen könnte, hilft die Analyse des Urins bei der Diagnostik weiter. Bei Patienten mit bekannter Erkrankung ermöglicht eine Untersuchung des Urins dagegen eine wirksame, kostengünstige und häufig machbare Überwachung des Krankheitsablaufes und der Behandlung.

Urinfunktionstest

Urinfunktionstest

Da das Ganze nicht invasiv und nur mit geringem technischen Aufwand verbunden ist, mache ich diese Harnschau auch in meiner Praxis. Der Tierhalter kann selbstverständlich zuschauen. Zum Urin werden diverse Reagenzien gegeben und je nach Verfärbung, Trübung oder  Niederschlag können wir dann eine Diagnose stellen. Untersucht werden Nieren/Nebennieren, Magen/Darm-Lymphe-Schleimhäute, Galle/Herz-Kreislauf, Pankreas und die Leber.