Bachblüten

Aus den Blüten ungiftiger Blumen, Sträucher und Bäume entwickelte der engl. Arzt Dr. Edward Bach 38 heilsame Essenzen. Der Einsatz dieser Blüten stellt seit Jahren eine der wichtigsten Hilfen dar, wenn es darum geht, seelische Disharmonien unserer Haustiere auszugleichen.

Die harmonischen Schwingungen der Bach-Blüten regulieren seelische oder auch charakterlich bedingte negative Schwingungen im Lebewesen, stellen die harmonischen Schwingungen und dadurch den Gleichklang zwischen Körper und Seele wieder her. Positive Energien werden aktiviert, die das Immunsystem und die körpereigenen Abwehrkräfte stärken und stabilisieren. Diese Therapie kann, rechtzeitig angewandt, eine Krankheitsvorsorge darstellen - und dies ohne jegliche schädliche Wirkung auf den Organismus. Auch zur Mitbehandlung und Unterstützung einer "normalen" tiermedizinischen und medikamentösen Behandlung - auch bei chronischen Erkrankungen - bewähren sich die Bachblüten in oft erstaunlicher Weise und können den Genesungsvorgang erheblich beschleunigen.

Dr. Bach

Dr. Bach

Bachblueten

Bachblüten

Einige Indikationen, bei denen die Blütenessenzen hauptsächlich eingesetzt werden können:

- akute psychische Störungen (z.B. Ängste, Aggressivität)

- Verhaltensstörungen (z.B. Unsauberkeit, Eingliederungsprobleme neuer Tiere)

- unterstützend bei Notfällen aller Art (z.B. Unfall, Schock)

- als seelische Unterstützung in schwierigen Situationen (z.B. Verlust, Umzug, Tierheim)

- Sterbebegleitung

- und natürlich begleitend zu organischen Funktionsstörungen

 

Es handelt sich hierbei jedoch auch nicht um Wundermedizin! Manchmal bedarf es mehrerer Mischungen, bis der Erfolg da ist. Natürlich gibt es auch Fälle, in denen eine einzige Mischung für eine Genesung ausreichte, aber das sind die wenigsten! Deshalb nicht aufgeben, wenn sich das Problem nach 4 Wochen noch nicht gelegt hat - sondern weiter machen! Manchmal braucht es eben Zeit.....

Katzen und Alkohol: man kann die Fläschchen offen stehen lassen, damit der Alkohol verfliegt.